Santander Consumer Bank AG folgen

Santander analysiert Non Captive Geschäft

Pressemitteilung   •   Feb 26, 2018 10:02 CET

Santander analysiert Non Captive Geschäft: Steigende Finanzierungssummen bei sinkendem Kundenalter bestätigen den Markttrend

  • Analyse der Kundenfinanzierungen der letzten drei Jahre
  • Gestiegene Ballonfinanzierungen unterstützen Handel bei CRM-Aktivitäten
  • Monatliche Leasingraten steigen von 302 auf 430 Euro


Mönchengladbach, 26. Februar 2018. „Unsere detaillierte Analyse hat ergeben, dass unsere Kunden jünger werden und gleichzeitig höhere Kaufpreise finanzieren. Offensichtlich bieten wir damit unseren Kunden attraktive Produkte in Kombination mit marktfähigen Konditionen an. Besonders erfreulich ist dabei der Anstieg der Ballonfinanzierungen bei Neufahrzeugen um rund 6 Prozent auf knapp 43 Prozent. Diese hilft dem Handel besonders bei seinen CRM-Aktivitäten und ist eine Grundvoraussetzung für das sogenannte Trade-Cycle-Management, also die intelligente Steuerung und Verkürzung der Kundenkaufzyklen. Das gilt insbesondere für unser Full-Service-Leasing, welches darüber hinaus durch die integrierten Services für ein zusätzliches After-Sales-Geschäft sowie eine optimale Werkstattauslastung sorgt.“, sagt Maik Kynast, Bereichsleiter Vertrieb Mobilität Santander Consumer Bank AG.

Die Santander Consumer Bank AG kommt bei ihrer Analyse zu dem Ergebnis, dass sich das Kundenalter ihrer Kfz-Finanzierungskunden von 2015 bis 2017 im Schnitt um zwei Jahre verjüngt hat. Santander Neuwagenkunden sind durchschnittlich 47 Jahre alt und Gebrauchtwagenkäufer haben ein durchschnittliches Alter von 43 Jahren. Das sinkende Kundenalter trifft bei Santander nicht nur auf die Pkw-Kunden zu, sondern lässt sich auch im Motorrad- und Freizeitfahrzeugbereich beobachten. Santander Motorradkunden sind im Jahr 2017 im Schnitt 43 Jahre alt und damit ein Jahr jünger als in den Jahren 2015 und 2016 und Finanzierungskunden von Freizeitfahrzeugen verjüngten sich von 2015 bis 2017 um zwei Jahre auf durchschnittlich 50 Jahre.

Bei den Finanzierungssummen ist die Entwicklung innerhalb der letzten drei Jahre umgekehrt. Hier sind steigende Finanzierungssummen zu verzeichnen. So ist die durchschnittliche Finanzierungssumme eines PKW von 2015 bis 2017 um rund 1 000 Euro auf 14 023 Euro gestiegen. Bei Motorrädern stieg die durchschnittliche Finanzierungssumme um rund 700 Euro auf knapp 7 200 Euro. Bei den Freizeitfahrzeugen stieg die Finanzierungssumme im Schnitt um sogar 4 200 Euro auf rund 25 000 Euro. Gleichzeitig ist die durchschnittliche monatliche Finanzierungsrate in allen drei Bereichen seit 2015 um etwa 5 Euro gestiegen. Demnach liegt der monatliche Finanzierungsbetrag für PKW bei rund 232 Euro, für Motorräder bei etwa 160 Euro und im Caravan-Bereich bei knapp 303 Euro. Trotz der gestiegenen Finanzierungssummen zeigt sich in der Vertragslaufzeit der PKW-Finanzierungen keine große Veränderung. Während die durchschnittliche Laufzeit im Jahr 2015 bei 58 Monaten lag, ist sie im Jahr 2016 auf 57 Monate gesunken und im Jahr 2017 wieder auf 59 Monate gestiegen. Auch im Motorrad-Bereich war die Veränderung nur minimal – die durchschnittliche Finanzierungslaufzeit stieg von 2015 bis 2017 um zwei Monate auf 50 Monate.

Auch in ihrem gewerblichen Full-Service-Leasinggeschäft konnte die Santander Consumer Leasing GmbH, als eine der größten Leasinggesellschaften am Markt, einen ähnlichen Trend vom Jahr 2015 bis zum Jahr 2017 feststellen. Demnach ist der durchschnittliche Kaufpreis der Leasingfahrzeuge um etwa 3 300 Euro gestiegen, während das Kundenalter um gut 13 Jahre von 44 auf 31 Jahre gesunken ist. Die eigentliche Leasingrate hat sich seit dem Jahr 2015 kaum verändert und lag im Jahr 2017 im Durchschnitt bei 315 Euro. Der meistgebuchte optionale Service bei Full-Service-Leasing ist im Jahr 2017 die GAP-Versicherung. Das private Leasinggeschäft wurde noch nicht betrachtet, da das Full-Service-Leasing für Privatkunden erst seit Anfang 2017 von Santander angeboten wird.

Banco Santander (SAN.MC, STD.N, BNC.LN) ist eine Privat- und Geschäftskundenbank mit Sitz in Spanien und Präsenz in zehn Kernmärkten in Europa und Amerika. Santander ist gemessen am Börsenwert die größte Bank in der Eurozone. Im Jahr 1857 gegründet, verfügt Santander Ende Juni 2017 über ein verwaltetes Vermögen von 1.650 Milliarden Euro. Santander hat weltweit etwa 131 Millionen Kunden, 13.800 Filialen und rund 200.000 Mitarbeiter. 2016 erzielte Santander einen zurechenbaren Gewinn von 6,204 Milliarden Euro, eine Steigerung um 4 Prozent zum Vorjahreszeitraum.

Die Santander Consumer Bank AG gehört gemessen an der Kundenzahl zu den Top 5 der privaten Banken in Deutschland. Sie bietet Privatkunden umfangreiche Finanzdienstleistungen an. Das Institut ist in Deutschland außerdem der größte herstellerunabhängige Finanzierer in den Bereichen Auto, Motorrad, (Motor-)Caravan und auch bei Konsumgütern führend. Die hundertprozentige Tochter der spanischen Banco Santander hat ihren Sitz in Mönchengladbach. Weitere Informationen finden Sie unter www.santander.de

Angehängte Dateien

PDF-Dokument