Santander Consumer Bank AG folgen

Santander spendet 140 000 Euro für wohltätige Zwecke

Pressemitteilung   •   Jun 27, 2016 11:53 CEST

Mönchengladbachs Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners überreichte sinnbildlich den Spendenscheck an Vertreter der sozialen Einrichtungen und örtlichen Vereine.

Santander spendet 140 000 Euro für wohltätige Zwecke

  • Einrichtungen wurden von Mitarbeitern der Bank vorgeschlagen
  • Trotz Absage des Santander Marathon fließen zehn Euro pro Läufer in den Spendentopf

Mönchengladbach, 27. Juni 2016. Im Rahmen der Aktivitäten während der weltweiten „We are Santander"-Woche erzielte die Santander Consumer Bank in Mönchengladbach 140 000 Euro an Spendenerlös und damit 40 Prozent mehr als im vergangenen Jahr. In den Spenden enthalten sind die Einnahmen aus dem Werbemittelverkauf des von den Mitarbeitern organisierten „Charity Markets" sowie die Erlöse aus dem Santander Fußball-Cup. „Zudem steht die Bank selbstverständlich weiterhin zu ihrem Wort, trotz des wetterbedingten Ausfalls des Santander Marathons, pro angemeldetem Läufer zehn Euro als Spende zur Verfügung zu stellen," bekräftigte Anke Wolff, Direktorin Communications der Santander Consumer Bank, noch einmal die Zusage.

Das Geld kommt rund 50 sozialen Einrichtungen und Vereinen in der Region und im Bundesgebiet zu Gute. Darüber hinaus erhalten sämtliche Vereine eine Spende, die im Vorfeld und am Veranstaltungstag den 1. Santander Marathon organisatorisch unterstützt haben.

Auch in diesem Jahr werden die Gelder an Institutionen gespendet, die von Santander Mitarbeitern vorgeschlagen wurden. „Wir begrüßen besonders das ehrenamtliche Engagement unserer Mitarbeiter. Daher ist es für uns selbstverständlich, dass wir gerade die Organisationen mit einer Spende finanziell unterstützen, in denen sich unsere Mitarbeiter engagieren," erläuterte Georg Maar, Abteilungsdirektor HR Management bei der Santander Consumer Bank, der zusammen mit Hans Wilhelm Reiners, Oberbürgermeister der Stadt Mönchengladbach, heute die ersten Spendenschecks überreichte.

Oberbürgermeister Reiners würdigte besonders den diesjährigen Einsatz der Santander Mitarbeiter am „Tag der Tat" in insgesamt 31 sozialen Einrichtungen, vorrangig in Mönchengladbach. „Ich weiß aus zahlreichen Gesprächen, wie viel Freude diese Aktion allen Begünstigten bereitet und wie viel Anerkennung sie findet."

Stellvertretend für die zahlreichen, von den Mitarbeitern vorgeschlagenen und in diesem Jahr bedachten Organisationen nahmen Stefan Adomeitis vom integrativen Bereich des SV Schiefbahn, Stephanie Kramp von „chtsam e.V.", einem Verein zur Unterstützung und Beratung für Menschen mit einer Autismus-Spektrum-Störung, und Brigitte Houben vom Caritas Lädchen Waldhausen die ersten Spendenschecks entgegen.

Banco Santander (SAN.MC, STD.N, BNC.LN) ist eine Privat- und Geschäftskundenbank mit Sitz in Spanien und Präsenz in zehn Kernmärkten in Europa und Amerika. Santander ist gemessen am Börsenwert die größte Bank in der Eurozone. Der Anspruch der Bank ist es, zum Erfolg von Menschen und Unternehmen beizutragen. Im Jahr 1857 gegründet, verfügt Santander über ein verwaltetes Vermögen von 1,520 Milliarden Euro. Santander hat weltweit mehr als 125 Millionen Kunden, rund 12.200 Filialen und rund 190.000 Mitarbeiter. 2016 erzielte Santander einen zurechenbaren Gewinn von 6,204 Milliarden Euro, eine Steigerung um 4 Prozent zum Vorjahreszeitraum.

Die Santander Consumer Bank AG gehört mit rund 6 Millionen Kunden zu den Top 5 der privaten Banken in Deutschland. Sie bietet Privatkunden umfangreiche Finanzdienstleistungen an und hat bundesweit mehr als 300 Filialen. Das Institut ist in Deutschland außerdem der größte herstellerunabhängige Finanzierer in den Bereichen Auto, Motorrad, (Motor-)Caravan und auch bei Konsumgütern führend. Das Unternehmen tritt bundesweit mit den Marken Santander Consumer Bank, Santander Bank und Santander Direkt Bank auf. Die hundertprozentige Tochter der spanischen Banco Santander hat ihren Sitz in Mönchengladbach und beschäftigt mehr als 3.800 Mitarbeiter. Weitere Informationen finden Sie unter www.santander.de

Angehängte Dateien

PDF-Dokument