Santander Consumer Bank AG folgen

Grüne Mobilität für Essen: Santander eröffnet E-Ladesäule

Pressemitteilung   •   Sep 20, 2019 16:50 CEST

Feierlich eröffnen Vertreter von Santander und innogy die E-Ladesäule in Essen

Grüne Mobilität für Essen:

Santander eröffnet E-Ladesäule

  • Nachhaltigkeit als Teil der Unternehmenspolitik
  • Bundesweit weitere Ladestationen an Filialstandorten der Bank eröffnet und geplant

Mönchengladbach/Essen, 20. September 2019. Santander macht e-mobil: Das bundesweite Netz der E-Ladeinfrastruktur erweitert Santander durch eine Station in Essen und bekennt sich somit erneut zu den Prinzipen der Nachhaltigkeit. Feierlich eröffnen Sebastian Fairhurst, Leiter Public Policy bei Santander, und Yvonne Dietrich, Leiterin Filiale Essen, die Ladesäule gemeinsam mit Roger Dierig, Vertrieb Geschäftskunden innogy, und Sabine Schmelter, Pressesprecherin innogy.

An der Santander Filiale in Essen heißt es nun ab sofort ebenfalls: Bankgeschäft tätigen und gleichzeitig das E-Fahrzeug aufladen – kein Problem! Aber nicht nur Bankkunden, sondern alle Fahrer von Elektroautos können die neue Ladesäule nutzen und ihr Fahrzeug umweltschonend aufladen.

Santander unterstützt somit, als nachhaltigste Bank der Welt laut Dow Jones Sustainability Index 2019, den Trend hin zur E-Mobilität und baut in Kooperation mit dem Energieunternehmen innogy SE das Flächennetz an Ladepunkten bundesweit weiter aus. Die Verbesserung der Infrastruktur soll vor allem den Kunden die Sorge nehmen, unterwegs nicht aufladen zu können. „Santander unterstützt den Käufer in dieser Hinsicht nicht ausschließlich durch die Finanzierung und den Ausbau der Ladestationen, sondern ebenfalls durch das spezielle eFinance-Programm zur Finanzierung von Elektrofahrzeugen“, betont Sebastian Fairhurst.

Roger Dierig, Vertrieb Geschäftskunden innogy, freut sich, dass immer mehr Unternehmen den Ausbau fördern und Kunden wie Anwohnern dadurch einen attraktiven Mehrwert bieten können: „Santander leistet durch die Unterstützung einen großen Beitrag hin zu einem flächendeckenden Angebot an Ladepunkten. Der Grundsatz der Nachhaltigkeit stellt für innogy sowie für Santander einen wichtigen Teil der Unternehmenspolitik dar und bildet einen hervorragenden Grundstein für die Zusammenarbeit.“

Die Finanzierung der E-Ladesäulen bestreitet die Bank komplett aus eigenen Mitteln, ohne dafür das Förderprogramm der Bundesregierung in Anspruch zu nehmen. Die Santander Ladestationen bieten ausschließlich Ökostrom und Anschlüsse für alle Autos auf dem deutschen Markt.

Banco Santander (SAN.MC, STD.N, BNC.LN) ist eine Privat- und Geschäftskundenbank mit Sitz in Spanien und Präsenz in zehn Kernmärkten in Europa und Amerika. Santander ist gemessen am Börsenwert die größte Bank in der Eurozone. Im Jahr 1857 gegründet, verfügt Santander Ende Juni 2019 über ein verwaltetes Vermögen (Einlagen und Investmentfonds) von 1,03 Billionen Euro. Santander hat weltweit etwa 142 Millionen Kunden, 13.000 Filialen und rund 200.000 Mitarbeiter. In der ersten Jahreshälfte 2019 erzielte Santander einen zurechenbaren Gewinn von 4,045 Milliarden Euro, eine Steigerung um 2 Prozent zum Vorjahreszeitraum.

Die Santander Consumer Bank AG gehört gemessen an der Kundenzahl zu den Top 5 der privaten Banken in Deutschland. Sie bietet Privat- und Firmenkunden über verschiedene Kanäle umfangreiche Finanzdienstleistungen an. Ob online, per Video-Beratung oder persönlich in der Filiale – Santander hat ein Service- und Produktangebot, das vom Girokonto über die Kreditkarte bis hin zur Baufinanzierung sowie dem Wertpapiergeschäft ein breites Spektrum abdeckt. In Deutschland ist die Bank der größte herstellerunabhängige Finanzierer von Mobilität und auch bei Konsumgütern führend. Die hundertprozentige Tochter der spanischen Banco Santander hat ihren Sitz in Mönchengladbach. Weitere Informationen finden Sie unter www.santander.de

Angehängte Dateien

PDF-Dokument